Inklusion

Das Gemeinsame Lernen und Spielen von Kindern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf bildet ein Herzstück unseres Schulprofils und hat sich im Laufe der Jahre in unserem Schulalltag zu einer Selbstverständlichkeit entwickelt.

Alle Kinder und Erwachsenen profitieren von der Grundhaltung, sich gegenseitig anzunehmen mit den Stärken und Schwächen eines jeden Einzelnen. Die damit einhergehende gegenseitige Unterstützung ist ein ganz wesentlicher, aber auch selbstverständlicher Bestandteil unseres Schullebens geworden.

Auf der Erwachsenenebene der Eltern und Pädagog*innen hat sich unser „Gesprächskreis Gemeinschaft leben“ etabliert, der mit Info-Veranstaltungen, inklusiven Eltern-Kind-Aktionen, Workshops, Diskussionsrunden, u.v.m. dazu beiträgt, dass die Inklusion ein lebendiger Baustein unseres Schullebens ist.

Mit den ca. 200 Kindern unserer Schule arbeiten insgesamt etwa 60 Pädagog*innen, einschließlich Sonderpädagog*innen, Schulbegleiter*innen und Therapeut*innen, in multiprofessionellen Teams zusammen.

Die Sonderpädagog*innen sind jeweils einer Lernfamilie, bestehend aus zwei Klassen, zugeordnet, so dass sie ein fester Bestandteil des dazugehörigen Lehrer*innen-Teams sind.

An der GGS Mommsenstraße haben wir Erfahrung mit jeglicher Form des sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs: Sprache, Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung, Autismus-Spektrum-Störungen, Körperliche und motorische Entwicklung, Geistige Entwicklung, Hören/Kommunikation und Sehen.

Top